spacer

Wer ein paar Worte in der Sprache des Reiselandes spricht, kommt extrem gut an. Auch in Bhutan verhält es sich so. Es nimmt zwar Zeit in Anspruch etwas Dzongkha – die Nationalsprache Bhutans – zu lernen und erfordert den einen oder anderen Zungenverdreher, doch die Mühe ist es wert. Du wirst sehen! Und darüber hinaus, wollen wir dich auch nur mit 20 Phrasen „quälen“ 😉

IMG_3443 (002)

spacer

Die 20 wichtigsten Phrasen in Dzongkha

Kuzuzangpola. [kususangpola]
Hallo!


Kadrinchhey.
Danke.


Me Zhu.
Nein danke!


Zhey!
Bitte iss/nimm!


Tashi Delek.
Viel Glück! (Kann auch als Gruß verwendet werden)


Zhimbay.
Es schmeckt gut.

Picture-161

Besonders mit Chilli schmeckts den Bhutanern gut.


Na gi tshen gatschi mo?
Wie heißt Du?


Nge gi ming … ein.
Ich heiße … .


Chhoe gatey ley mo?
Von wo bist Du?


Nga … ley ein.
Ich bin aus … .


Log jaygay!
Auf Wiedersehen!


Lam gatey jo mo?
Wohin führt dieser Weg?

hikingbhutan

Es ist immer gut zu wissen, wohin der Weg am Ende führt.


Tharingsa inna?
Ist es weit?


Gaday bay zhui?
Wie geht es Dir?


Legshom.
Es geht mir gut.


Nga nau mey.
Ich bin krank.


Chhabsa gatey mo?
Wo ist das Klo?


Ani ga tschi mo?
Was ist das?

13391619_1125848214121222_4603981214390290160_o

Die Menschen Bhutans sind sehr gastfreundlich und freuen sich besonders, wenn man ein paar Worte auf Dzongkha beherrscht.


Ani gadem tschi mo?
Wie viel kostet das?


Nga Druk gai.
Ich mag Bhutan.