Sikkim & Darjeeling

Kleines Land, große Möglichkeiten

Sikkim ist ein besonders spannendes Reiseland. Es mag mir so gar nicht wie Indien erscheinen – vielmehr eine Mischung aus Bhutan, Tibet und Nepal. Landschaftlich ist es seinem Nachbarn Bhutan sehr ähnlich, auch in kultureller Hinsicht haben die beiden vieles gemein. Durch die Zuwanderung von Nepalesen in den letzten Jahrzehnten hat das kleine ehemalige Königreich im Nordosten Indiens auch wesentlich mehr von seinem Nachbarn im Westen aufgesogen. Mit Tibet ist Sikkim seit Jahrhunderten historisch, kulturell und religiös verwoben.


Das kleine Sikkim ist auch Heimat eines der höchsten Berge der Welt: Der Khanchendzönga liegt an der Grenze zwischen Sikkim und Nepal und ist der dritthöchste Berg der Welt. Er ist auf jeder Sikkimreise ein steter Begleiter und eines der meist fotografierten Motive.

Einen Katzensprung entfernt liegt Darjeeling und empfiehlt sich daher auch mit Sikkim verbunden zu werden. Das Teeparadies hat ein lebendiges koloniales Erbe und ist besonders für Bergfreunde ein besonderes Mekka.

Der Khanchendzonga

Lies unseren Blogbeitrag

Khanchendzonga – Kangchendzonga – Kantsch

8586 Meter ragt er in die Höhe: Der Khanchendzonga. Der dritthöchste Berg der Welt. Der höchste Berg von Sikkim und auch Indien.

zum Blog

Unser Tipp

Eine Reise nach Sikkim lässt sich gut mit Bhutan verbinden.

Fakten & Zahlen: Sikkim

Fläche: 7.000 km2
Hauptstadt: Gangtok
Einwohner: 600.000
Religionszugehörigkeit: Buddhismus und Hinduismus

Beste Reisezeit: März-Anfang Juni und Oktober-November

Klima: In den Tälern subtropisch, oberhalb von 1.000m gemäßigtes Klima. Sikkim ist stark vom Monsun betreffen und zählt auch zu den feuchtesten Regionen des Himalaya, deshalb sollte man seine Reise unbedingt außerhalb der Monsunzeit (Juni-Oktober) legen.

Sikkim ist einer der kleinsten Bundesstaaten Indiens und liegt im südlichen Himalaya zwischen Bhutan, Tibet und Nepal. Der dritthöchste Berg der Welt – der Khanchendzönga mit 8.586m – liegt zum Teil auf sikkimesischem Gebiet. Der Khanchendzönga gilt darüberhinaus auch als Schutzgottheit Sikkims. Der größte Fluss ist der Teesta.

Fakten & Zahlen: Darjeeling

Fläche: 2.092 km²
Bundesstaat: Westbengalen
Bevölkerung: 1,8 Millionen (2011)

Beste Reisezeit: März-Anfang Juni und Oktober-November

Der Distrikt Darjeeling ist Teil des indischen Bundesstaates Westbengalen und zählt ca. 1,6 Mio Einwohner. Gleichzeitig ist Darjeeling auch eine Stadt, die wegen seines angenehmen Klimas bei den Briten als Hill Station sehr beliebt war. Wie auch Sikkim empfängt Darjeeling während der Monsunzeit beträchtliche Mengen an Niederschlägen, die Reisezeit gleicht sich damit an die von Sikkim an. Im Westen bekannt ist Darjeeling aufgrund seines aromatischen Tees, der im gleichnamigen Distrikt angebaut wird.

spacer

Sehenswertes

Orchideen in allen Formen und Farben, terrassenförmig angelegte Felder, schneebedeckte Bergriesen und freundliche Menschen. Das und vieles mehr ist eine Reise nach Sikkim in jedem Fall wert.

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim und wurde spektakulär an einem Hang erbaut. Must sees sind das Kloster Enchey, das Namgyal Institut für Tibetologie, der Lal Bazar und seine Parks. Nicht unweit davon liegt Rumtek. Das größte Kloster des Landes ist Sitz seiner Heiligkeit des Karmapa – einer der wichtigsten Persönlichkeiten im tibetischen Buddhismus.

Yuksom ist die erste Hauptstadt des ehemaligen Königreichs und heute wichtiger Ausgangspunkt für Trekkingtouren und Expeditionen zum Basislager des Khanchendzönga. Das Kloster Pemayangtse liegt nahe der Stadt Pelling und zählt neben Rumtek zu den größten Klosteranlagen des Landes.

Darjeeling ist nicht nur die Hauptstadt des Tees, sondern auch Sitz des Himalayan Institutes for Mountaineering und eines für indische Verhältnisse wirklich guten Zoos. Das Kloster Ghoom ist ein Besuch wert und die Fahrt im toy train aus britischen Zeiten bringt etwas Abwechslung mit sich.

Kalimpong: Die Stadt hat für mich persönlich viel Flair. Architektonisch ist es eine spannende Stadt. Auch hat sie viele buddhistische Tempel und wunderschöne Hotels mit kolonialer Geschichte zu bieten.

Aktivitäten

Wer keine (reine) Jeepsafari machen möchte, kann zum einen viel zu Fuß entlang kleinerer und größerer Trampelpfade erkunden oder zum anderen gleich eine richtige Trekkingtour machen. Besonders beliebte Trekkingtouren starten in Yuksom, da man dort Eintritt in den Khanchendzönga Nationalpark hat. Von Yuksom aus kann man bis hinauf zum Goeche Pass trekken, von wo aus man den drittgrößten Berg direkt vor sich bestaunen kann.
Von Darjeeling ausgehend erfreut sich der Singelia-Trek besonderer Beliebheit. Nicht von ungefährt, kann man doch täglich unglaubliche Blicke auf die umliegende Bergwelt genießen.
Auch FreundInnen der Flora und Fauna kommen in Sikkim voll auf ihre Kosten. Insbesondere Orchideen, Farne, Vögel und Schmetterlinge unterschiedlichster Art fühlen sich in Sikkim besonders wohl. Das zieht Naturbegeisterte aus aller Welt an.

Links & weitere Infos

Die offizielle Seite des Sikkim Tourismus Department >> http://www.sikkimtourism.gov.in

Die offizielle Seite des Darjeeling Tourismus Department >> http://www.darjeeling-tourism.com/

Die Homepage des Zoos in Darjeeling >> http://www.pnhzp.gov.in/

Für die Eisenbahn-Fans: Infos über den Toytrain in Darjeeling >> http://dhr.indianrailways.gov.in/

Infos über den Khangchendzonga-Nationalpark >> http://www.knpsikkim.in/

Zeitungsbericht in der Neuen Zürcher Zeitung 2004 >> Sikkim wird auf die Erde zurückgeholt.

Reisebericht in der Welt, 2006 >> Wolkennah: Himmelreich im Himalaya.

Eine Reise in Bildern durch Sikkim

Fotos von Roland Amon