Riesig ist das Hochplateau am „Schwobn“, wie ihn die Einheimischen liebevoll nennen. Steinbock und Gams blicken frech von ihren Aussichtspunkten und die Hütten unterwegs warten mit herzhaften Schmankerln der Region auf uns.  – der perfekte Ort zum Genießen und Staunen.

Wie aus einer Fabel klingen hier die Ortsbezeichnungen. Vorbei am „Bösen Wald“ und rauf zum „Höllkampl“. Falls die Namen nun jemanden abschrecken und den Eindruck vermitteln, dass man sich am Tor zur Unterwelt befindet, der kann beruhigt sein. Das Gebiet ist wunderbar zum Wandern geeignet.

Das Gebirge ist sehr weitläufig, zum Glück gibt es heute die tollen Berghütten, gut markierte und ausgebaute Wege, die ein genussvolles Gehen ermöglichen. Überhaupt ist die Topographie hier perfekt für alle Arten von Bergaktivitäten geeignet. Einerseits die imposanten Steilwände – ein Klettermekka für viele, andererseits die lieblichen Hochalmen und flachen Wiesengipfeln. Die gesamte Wanderung verläuft auf leicht begehbaren Wegen. Einzig die Länge der letzten Etappen will bei der Tourenplanung berücksichtigt sein, um alles in vollen Zügen zu genießen.