Der neue große Zanskar Trek

Trekking durch Zanskar auf einer wenig begangenen Route
Der klassische große Zanskar Trek ist schon lange nicht mehr das was er einmal war. Der Straßenbau hat vieles davon zunichte gemacht. Deshalb haben wir den großen Zanskar Trek einfach neu konzipiert und dabei sogar noch besser und spannender gemacht.

 


 

group-symbol

Gruppenreise: Der neue große Zanskar Trek
Preis: 2.490 EUR
Frühbucherpreis bis 31.01.2020: 2.365 EUR
Termin: 19. August-12. September 2020
Status: verfügbar 


individualAls Individualreise zum gewünschten Termin
Beste Reisezeit: Juni-Ende September
Preis für 1 Person: auf Anfrage
Preis für 2 Personen: 2.990 EUR/Person (ohne Flüge)
Preis für 3 Personen: 2.630 EUR/Person (ohne Flüge)
Preis für 4 Personen: 2.490 EUR/Person (ohne Flüge)
Preis ab 5 Personen: auf Anfrage


 

Triff freundliche Zanskari am Weg. Foto: Roland Amon

 

Der große Zanskar Trek mit neuer und besserer Route

Wir haben das Beste von Zanskar in diese geniale Trekkingtour gepackt, bei der du mehrere 5.000er-Pässe querst und dabei in Regionen kommst, die nur die wenigsten Touristen kennenlernen. Wir trekken durch abgelegene Täler, durch atemberaubende Landschaften mit einem wahren Schatz für FreundInnen von Flora und Faune, campieren an pittoresken Plätzen und treffen auf unglaublich gastfreundliche Menschen. Diese Reise führt dich zu den letzten wahrlich besonderen Plätzen Ladakhs, die dir vermutlich bis ans Lebenende als unvergessliche Erinnerung bleiben wird.

Die Reiseroute ist so geplant, dass die Akklimatisierung von 3000m auf 5000m möglichst sanft und effizient erfolgt. Darüber hinaus haben wir viel Zeit und Gedanken darin investiert, dir den kulturellen und natürlichen Reichtum des ehemaligen Königreichs Zanskars zu zeigen.

 

Eine besondere Tour braucht einen besonderen Guide

Tashi Wangail, der Gründer von Gesar Travel, aus Ladakh mit 30 Jahren Erfahrung als Reiseleiter in verschiedenen Regionen des Himalaya wird den großen Zanskar Trek ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmern führen. Seine Expertise in den Bergen und sein tiefes Wissen über seine Kultur, die Tier- und Pflanzenwelt von Ladakh und Zanskar geben dir einen zusätzlichen Einblick und machen diese Tour ungleich spezieller!

Bei weniger als 6 Teilnehmern wird die Gruppe von einem unserer erfahrenen lokalen Guides geführt und auch dann wirst du voll auf deine Kosten kommen!

In beiden Fällen also, ein Abenteuer fürs Leben!

 

Mehr über Tashi Wangail: www.gesar-travel.com/team

 

 

Highlights auf einen Blick

  • Querung von fünf 5000er-Pässen
  • Extrem abgelegene Dörfer und ihre freundlichen Bewohner
  • Forderndes aber in jedem Fall lohnendes Trekkingerlebnis
  • Das sagenumwobene Felsenkloster Phuktal

Unsere Reise auf einen Blick


Detailprogramm

Tag 1
Abreise von zu Hause

Tag 2
Ankunft in Delhi & Leh
In Delhi angekommen werden Sie je nach Weiterflug zum anderen Terminal gebracht oder Sie bleiben am selben Terminal und gehen nur einen Stock höher. Der Flug über den Himalaya und die Landung in Leh ist ein Abenteuer für sich und selbst wenn Sie müde von der langen Anreise sind, wird Sie dieses Erlebnis schnell wachrütteln. In Leh erwartet Sie bereits Ihr Guide am Flughafen und bringt Sie ins Hotel, in dem Sie sich am ersten Tag zur besseren Akklimatisierung NUR entspannen. (Bewusst haben wir am ersten Tag keine Aktivitäten eingeplant, da dies für die Anpassung an die Höhe unbedingt erforderlich ist!) F,M,-

Tag 3
Im Fokus: Leh
Der erste Sightseeing-Tag ist zur Gänze Leh gewidmet. Auf den ersten Blick erscheint die Hauptstadt Ladakhs chaotisch und wenig reizvoll, doch wenn man genauer hinblickt, entdeckt man viele spannende Seiten. Sie besuchen das zentrale Stadtkloster – die Gonpa Soma –, den Basar von Leh mit seinen Marktfrauen, die frisches Gemüse aus ihren Gärten verkaufen und den Polo-Platz, wo lange vor den Briten bereits Polo gespielt wurde. Nach dem Mittagessen im Hotel bleibt etwas Zeit, um sich auszuspannen, denn der zweite Teil des Programms beginnt erst am späteren Nachmittag. Im Auto geht es hoch zum Tsemo-Kloster, dann zu Fuß vorbei an grünen Feldern und schönen ladakhischen Häusern, lachenden Kindern und freundlichen Leh-pas (die Einwohner Lehs) ins versteckte Kloster Samkhar. Den Abschluss des Tages bildet die in den 80er Jahren errichtete Shanti-Stupa, von der aus man ganz Leh und das Industal überblickt. F,M,-

Tag 4
Akklimatisierungswanderung und Fahrt nach Lamayuru
Fahrt nach Gyamsa, nördlich von Leh und Wanderung nach Phyang in ca. 5 Gehstunden über einen Pass mit 4.410m Höhe. Diese Akklimatisierungswanderung bereitet uns optimal auf das Wandern im ladakhischen Terrain auf einem moderaten Level vor. Anfangs wandern wir durch eine kleine Schlucht auf sandigem und gerölligem Boden (ca. 45min bis 1 Stunde) bevor wir den Hauptgrat erreichen, der uns zum Pass hochführt. Wildrosen, Erbsen, Rhabarber und viele andere Pflanzen wachsen links und rechts des Pfades und mit etwas Glück sehen wir auch das eine oder andere Tier. Vom Pass ausgehend geht es relativ steil 200m bergab in ein weites Tal, das uns schließlich ins Dorf Phyang bringen wird, wo unsere Fahrer auf uns warten und uns über Alchi nach Lamayuru bringen werden. Nächtigung im einfachen Hotel. F,M,A

Lamayuru. Foto: Richard Marsham

Tag 5
Nach Lingshed
Heute ist ein längerer Tag, da wir auf nicht allzu guten Straßen zwei Pässe queren müssen: einmal den Sirsir La mit 4.809m und den Singe La mit knapp 5.000m. Am Ende der Straße wechseln wir dann in unsere Wanderschuhe, die uns nach Lingshed (3.800m) bringen. Abhängig von Zeit und Wetter kann auch schon vorher unterwegs etwas gewandert werden. Nächtigung im Camp. F,M,A

Tag 6
Trekking ins Basislager des Hanuma La
Am Vormittag erkunden wir noch etwas das Dorf Lingshed, das gleich zwei Klöster sein eigen nennt, eines für Mönche als auch eines für Nonnen. Lingshed ist ein typisch zanskarisches Dorf, das seit Jahrhunderten von der Land- und Viehwirtschaft lebt. Im Anschluss der Dorferkundung wandern wir rund 2-3 Stunden über einen kleinen unbenannten Pass mit 4.210m und steigen dann hinab ins Basislager des Hanuma La (4.020m), den wir morgen queren werden. F,M,A

Trekking in Zanskar

Tag 7
Trekking nach Zhingchen
Der Aufstieg zum Hanuma La beginnt direkt bei unserem Nachtlager. Der Pfad führt zickzack zum Pass und wird ca. 2-3 Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Nach rund 730m bergauf, geht es schließlich 1.380m in rund 3-4 Stunden wieder bergab bevor wir unser Lager am Ufer des Oma Chu in Zhingchen (3.370m) aufschlagen. Der Hanuma La (4.750m) bietet einen schönen Blick zurück auf das Dorf Lingshed, die Schlucht des Zanskar-Flusses, den Stok Kangri in weiter Entfernung und ein paar schneebedeckte Berge in Richtung Karsha. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 8
Trekking nach Hanamur
Wir queren die neu errichtete Brücke am Oma Chu, der nach 1,5km in den Zanskar-Fluss mündet. Wir verlassen schließlich das Oma Chu-Tal und steigen in rund 1-1,5 Stunden auf den Parfi La (3.910m) auf (+540m). Der Pass liegt direkt über dem Zanskar-Fluss (3.352m) der nördöstlich schließlich beim Dorf Nimu in den Indus mündet. Wir steigen bis auf wenige Meter fast ganz hinab zum Zanskar-Fluss, queren dann aber einen Grat ins Dorf Hanamur (3.400m) in südlicher Richtung. Gehzeit ca. 3-3,5 Stunden. Die Gegend um Hanamur ist für seine Wacholdersträuche/-bäume, nebst anderen beerentragenden Pflanzen und Wildrosen, bekannt. Oma Chu und die Region um Hanamur sind auch das Habitat der Schwarz- und Himalaya-Braunbären. Nächtigung im Camp auf dem Land eines sehr mächtigen Schamanen. F,M,A

Tag 9
Trekking zur Brücke von Pidmo
Wir wandern in rund 2 Stunden zur relativ neu errrichteten Brücke über den Zanskar-Fluss in der Nähe des Dorfes Pidmo. Die alte Brücke wurde wie viele andere im Lauf der Zeit durch Fluten zerstört. Bei der Brücke treffen wir auch auf neue Fahrer, die uns schließlich nach Padum, die größte Stadt Zanskars bringen werden. Unterwegs besuchen wir das Kloster Stongde. In Padum checken wir in ein einfaches Hotel/Gästehaus, wo wir uns wieder richtig waschen können. Wir besuchen den Basar von Padum (3.572m) und besuchen das Kloster Karsha, während unser Koch und seine Assistenten frische Nahrungsmittel für den weiteren Trekkingverlauf besorgen. F,M,A

Winterimpression von Dorf und Kloster Karsha

Tag 10
Trekking Teil #2
Der zweite und längere Teil unseren großen Zanskar-Trekking-Abenteuers führt durch abgelegene und isolierte Täler, Schluchten, über Pässe und durch Dörfer und beinhaltet auch mehrere Bach-/Flussquerungen. Doch zuerst geht es nach Zangla, die einstige Hauptstadt des ehemaligen Königreich Zanskars. Von dort aus trekken wir in rund 3-4 Stunden nach Zangla Sumdo (3.800m). Die Wanderung führt uns durch eine Schlucht in der wir den selben Fluss mehrfach queren müssen. Bring unbedingt auch Trekkingsandalen mit, mit denen du das steinige Flussbett unbeschadet durchqueren kannst. Das Wort „Sumdo“ deutet auf einen Zusammenfluss dreier Täler hin. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 11
Trekking nach Kolumtse
Kolumtse (4.325m) liegt am Fuße des Penak/Pandang La. Wir haben heute einen verhältnismäßig kurzen Trekkingtag mit nur 3-4 Stunden Gehzeit. Zum einen wäre die Fortsetzung über den Pass bis nach Niri Doksar zu lange und wir müssten mehr als 1.000 Höhenmeter aufsteigen, zum anderen müssen wir auch heute mehrfach einen Bach queren. Der Bach ist nicht groß, aber die Steine sind recht rutschig und wir müssen vorsichtig sein. Kolumtse ist ein sehr schöner Platz an dem man Zeuge faltenreicher Bergformationen wird. Mit etwas Glück kann man hier auch Schneeleoparden und Bären sehen. F,M,A

Tag 12
Trekking nach Niri Dok
Wir queren heute den Penak La/Pandang La (5.175m) und erreichen Niri Doksa/Tsazar Doksa (4.550m). Der Pass liegt direkt oberhalb unseres Nachtlagers von gestern. Die Entfernung hoch ist nicht groß, technisch ist der Aufstieg einfach und die umliegende Landschaft ist wunderschön. Niri Doksa heißt auch Tsazar Doksa, weil es für die Bewohner des Dorfes Tsazar ein beliebtes Weideland ist. Es ergeben sich hier verschiedene Möglichkeiten zu campieren und suchen sich einen schönen Platz zwischen 4.400m und 4.550m. F,M,A

Tag 13
Trekking nach Shade Doksa
Trek nach Shade Doksa (4.300m) nachdem wir den Lar La (4.680m) gequert haben. Zu Beginn des Tages wandern wir im Flussbett des Niri Chu für ungefähr 6 Kilometer und müssen den Bach mehrfach queren, der sich durch das Tal schlängelt. Auf einer Höhe von 4.270m verlassen wir das Flussbett und überqueren eine Hügelkette in Richtung Mitsik (4.300m) und queren schließlich den Lar La und steigen hinab nach Shade Doksa. Gehzeit ca. 6-7 Stunden. Nächtigung im Lager. F,M,A

Die Trekkingroute führt dich in wirklich abgeschiedene Dörfer

Tag 14
Trek nach Shade und weiter
In rund 4-5 Stunden werden wir heute das Dorf Shade erreichen nachdem wir den Rodan La (4.900m) gequert haben. Da wir es somit früh erreichen werden, verbringen wir etwas Zeit in diesem speziellen, weil so abgelegenem Dorf, an dem man meint, dass das Rad der Zeit stehen geblieben sei. Erst später wandern wir hinab in unser Lager bei Tantak  am Niri Chu auf 3.950m (ca. 1-1,5 Stunden).  F,M,A

Tag 15
Trek nach Phuktal
Der Trekkingabschnitt nach Phuktal (ca. 7-8 Stunden Gehzeit) ist schön, aufregend und führt uns durch einen Grand-Canyon-ähnlichen Landschaftsteil. Der Pfad liegt oberhalb des Niri Chu, dessen Farben den Steinen Lapislazuli und Türkis ähneln. Etwas später mündet der Niri Chu in den Tsarap-Fluss, der dort seinen Ursprung hat, wo wir unseren Trek beenden werden. Trotzdem die Bewohner von Shade den Pfad nach Phuktal über Jahrhunderte erhalten haben, erfordert er durchaus Geschicklichkeit von uns, da er sehr schmal ist und teilweise stark ausgesetzt ist. Wir campieren in der Nähe des Kloster-Gästehauses in Phuktal (3.840m) oder auf der anderen Seite des Tsarap-Fluss im Dorf Jugar (3.860m). Phuktal ist für sein Kloster weit über seine Grenzen hinweg bekannt, das architektonisch besonders eindrucksvoll wie ein Adlerhorst in einen blanken Felsen gebaut wurde. F,M,A

Kloster Phuktal

Tag 16
Trekking nach Tangtse
Heute wandern wir auf einem Teilabschnitt des klassischen Großen Zanskar-Treks, der noch nicht vom Straßenbau beschädigt wurde. Unterwegs passieren wir unter anderen die Dörfer Purne, Yal und Testa. Tangtse (3.986m), wo wir die Nacht verbringen werden, liegt bereits in der Nähe der Straße, die Zanskar mit Himachal Pradesh verbindet. Wir werden dort auf Menschen treffen, die manuell ihre Felder bearbeiten. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 17
Trekking nach Zhingchen
Wir verlassen heute das Lungnak-Tal und steigen hoch zu einem Grat-Pass auf 4.565m und traversieren langsam in unser Nachtlager in Zhingchen auf 4.610m. Nach rund 5 Stunden Gehzeit erreichen wir Zhingchen, das an einem Bach liegt, der in der Nähe des Phirtse La entspringt. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 18
Trekking nach Chumik Marpo
Wir queren heute des Phirtse La (5.550m). Dieser Tag ist der längste Tag unserer Trekkingtour (ca. 8-9 Stunden Gehzeit) und der Pass der höchste. Der Campingplatz auf 4.750m liegt in einem schönen Tal am Zusammenfluss des Phirtse La und Sarichan La. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 19
Trekking ins Lingti-Tal
Wir trekken heute in unser Lager auf 4.400m im weitläufigen und schönen Lingti-Tal. Wir bleiben auf der linken Seite des Flusses, der sich bald mit dem Tsarap-Fluss vereint. Der vorletzte Tag der Wanderung führt durch ein weites Tal, in dem sich der Fluss Lingti ausdehnt, nachdem mehrere Bäche in ihn münden. In früheren Zeiten wurde die Region von Hirten durchstreift, die in den Sommermonaten aus dem Süden des Transhimalaya, dem Chanthang und Zanskar kamen. Gehzeit: ca. 6-7 Stunden. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Zanskar (c) Roland Amon

Tag 20
Reservetag
Diesen Tag behalten wir uns als Reserve für den Trek zwischen Zangla und Sarchu vor. Dein Guide entscheidet über den genauen Trekkingverlauf abhängig von mehreren Faktoren. Bitte sieh daher auch diese Trekkingbeschreibung nur als eine mögliche Variante, die nicht zu 100% so ablaufen muss (Streckenabschnitte können leicht variieren). F,M,A

Tag 21
Trekking nach Sarchu
Unsere Trekkingtour endet bald. Es ist eine schöne letzte Wanderung, während der wir in rund 3-4 Stunden durch die Hochebene Lingti wandern, wo auch der Tsarap Chu entspringt, der schließlich nach Phuktal fließt und sich später mit dem Stod-Fluss nahe Padum vereint, zum Zanskar-Fluss wird und noch mehrere weitere Bäche und Flüsse vereint (Sarchu, Yunan, Tichip, Niri und Kargyak Chu). Wir queren die Brücke über den Tsarap-Fluss auf 4.240m und erreichen den Highway Leh-Manali. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 22
Fahrt nach Leh
Zurück in die Zivilisation. Wir fahren in rund 8 Stunden über den Lachulung La nach Skyangchuthang, einer Ebene auf der Wildesel leben und schließlich über den Taglang La (5.400m) durch die Dörfer Gya, Rumtse und Miru ins Industal. Nach den einsamen und ruhigen Tagen in der wilden Natur Zanskars wird das Ankommen im dazu verhältnismäßig lautem Leh eine Umstellung. Doch bei einem Glas Bier im Restaurant in Leh, nach einer erfrischenden Dusche und sauberem Gewand, wirst du die Annehmlichkeit der Stadt bestimmt zu genießen wissen. F,M,-

Tag 23
Freier Tag in Leh
Genieß den letzten Tag in Leh. Beim Kaffee, beim Shoppen, Entspannen … Am Abend laden wir dich zu einem letzten gemeinsamen Abendessen ein. F,-,A

Tag 24
Flug nach Delhi
Am Morgen werden dich zum Flughafen in Leh bringen, damit du deinen Flug nach Delhi antreten kannst. Dort angekommen bringen wir dich ins Hotel. Am Nachmittag zeigen wir dir dann Delhi. Und am späten Abend oder am nächsten Tag geht es zurück zum Flughafen für deinen Flug nach Hause. F,-,-

Tag 25
Fly home


Eckdaten für den Großen Zanskar Trek in der Gruppe:

 

Gruppenreise: Der neue große Zanskar-Trek
Termin: 19. August-12. September 2020
Frühbucherpreis bis 31.01.2020: 2.365 EUR
Status: verfügbar
Min/Max. Teilnehmer: 4/10
Einzelzimmer/zeltzuschlag: 290 EUR

 


Eckdaten für den Großen Zanskar Trek als Individualreise:

Beste Reisezeit: Juni-Ende September
Preis für 1 Person: auf Anfrage
Preis für 2 Personen: 2.990 EUR/Person (ohne Flüge)
Preis für 3 Personen: 2.630 EUR/Person (ohne Flüge)
Preis für 4 Personen: 2.490 EUR/Person (ohne Flüge)
Preis ab 5 Personen: auf Anfrage
Einzelzimmer/zeltzuschlag: 290 EUR

 


Leistungen

  • Services ab/bis Delhi
  • Unterkünfte in Hotels mit Verpflegung lt. Detailprogramm / Unterbringung im Doppelzimmer
  • Reiseleitung durch englischsprachigen lokalen Guide (ab 6 TN zum Gruppenreisetermin RL durch Tashi Wangail)
  • Sämtliche Fahrten/Transfers lt. Programm
  • Trekkingsupport mit Koch/Helfer/Pferden
  • Camping-Equipment exkl. Schlafsack
  • Alle Eintritte und Permits

 

 

Nicht inkludiert

  • Flüge (können gerne vermittelt werden)
  • Reiseversicherung
  • Trinkgelder
  • Getränke
  • Visum für Indien
  • Impfungen
  • Schlafsack
  • Zusätzliche Kosten, die durch Krankheit, Unfall, Routenänderung aufgrund von höherer Gewalt usw. entstehen
  • Zusatzkosten, die durch Flugausfälle oder –verschiebungen entstehen

 

Zur Reiseanmeldung

 

spacer

Wenn du Fragen zu dieser Reise hast, kannst du uns hier schreiben

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer

Betreff

Nachricht

*Ich stimme zu, dass meine eingegebenen Daten für den Zeitraum der Bearbeitung - nämlich zur Beantwortung meiner Anfrage und Information über angefragte Produkte und Services - gespeichert und verarbeitet werden. Meine Daten werden nicht länger als drei Monate gespeichert. Und sollte die Bearbeitung meines Anliegens insgesamt länger dauern, so werden meine Daten spätestens mit Abschluss der Bearbeitung gelöscht.