Gruppenreise | Ladakh | Der neue große Zanskar-Trek

Price
From€2.490
Price
From€2.490
Booking Form
Enquiry Form
Full Name*
Email Address*
Your Enquiry*
* I agree with Terms of Service and Privacy Statement.
Please agree to all the terms and conditions before proceeding to the next step
18. August 2021
Room 1 :
Room 1 :
* Please select all required fields to proceed to the next step.

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

89
25 Tage
Availability : 18.8.-11.9.2021
Delhi/Leh
Min Age : 16+

Das Beste von Zanskar zeigt sich auf dieser großartigen Trekkingtour bei der mehrere 5000er-Pässe überquert werden. Die abgelegenen Täler mit ihren dezent reichen Landschaften offenbaren einen Schatz aus Flora und Fauna, charmante Orte und gastfreundliche Bewohner, die sich über die wenigen Besucher freuen, die bis in ihre Dörfer vordringen.

Schwierigkeit
  • Überquerung von fünf Pässen mit über 5000m

  • Abgelegene Dörfer und ihre freundlichen BewohnerInnen
  • Ein forderndes aber einmaliges Erlebnis
  • Das Felsenkloster Phuktal

Der große Zanskar-Trek mit neuer Routenführung

Der klassische Zanskar-Trek ist längst nicht mehr das, was er einst war. Der Straßenbau hat die Routenführung uninteressant gemacht. Aus diesem Grund haben wir die Route komplett neu gelegt. Die Trekkingtour ist damit um einiges fordernder geworden, ist jedoch umso reizvoller geworden. Gleichzeitig haben wir Rücksicht auf den Akklimatisierungsprozess genommen, denn die Querung mehrerer Pässe von über 5000m macht dies notwendig. Wir erreichen entlegene Dörfer, die nur in mehreren Tagesmärschen erreichbar sind und wandern durch unbewohntes Gebiet, das nur von Hirten mit ihren Schaf- und Ziegenherden durchzogen werden.

Ein Besonderer Guide für eine Besondere Tour: Tashi Wangail, GRünder von Gesar Travel, Indien

Tashi Wangail begleitet die Reise ab einer Größe von 6 Personen

Tashi Wangail

Tashi Wangail aus Ladakh, Gründer von Gesar Travel Indien, bringt eine jahrzehntelange Erfahrung als Guide mit. Er hat diese Tour kreiert und begleitet die Gruppe ab 6 Personen. Seine Expertise in den Bergen und tiefes Wissen über die Kultur, die Tier- und Pflanzenwelt seiner Heimat wird dir einen zusätzlichen Einblick geben und macht diese Tour noch spezieller!

Bei weniger als 6 Teilnehmern wird die Gruppe von einem anderen erfahrenen einheimischen Guides geführt. Auch das wird ein Erlebnis sein.

Mehr über Tashi Wangail: www.gesar-travel.com/team

Tag 1: Abreise von Zuhause

Tag 2: Ankunft in Delhi und Weiterflug nach Leh. In Delhi angekommen werden Sie je nach Weiterflug zum anderen Terminal gebracht oder Sie bleiben am selben Terminal und gehen nur einen Stock höher. Der Flug über den Himalaya und die Landung in Leh ist ein Abenteuer für sich und selbst wenn Sie müde von der langen Anreise sind, wird Sie dieses Erlebnis schnell wachrütteln. In Leh erwartet Sie bereits Ihr Guide am Flughafen und bringt Sie in Ihre Unterkunft, in der Sie sich am ersten Tag zur besseren Akklimatisierung NUR entspannen. (Bewusst haben wir am ersten Tag keine Aktivitäten eingeplant, da dies für die Anpassung an die Höhe unbedingt erforderlich ist!) F,M,-

Tag 3: Im Fokus: Leh. Der erste Sightseeing-Tag ist zur Gänze Leh gewidmet. Auf den ersten Blick erscheint die Hauptstadt Ladakhs chaotisch und wenig reizvoll, doch wenn man genauer hinblickt, entdeckt man viele spannende Seiten. Sie besuchen das zentrale Stadtkloster – die Gonpa Soma –, den Basar von Leh mit seinen Marktfrauen, die frisches Gemüse aus ihren Gärten verkaufen und den Polo-Platz, wo lange vor den Briten bereits Polo gespielt wurde. Nach dem Mittagessen im Hotel bleibt etwas Zeit, um sich auszuspannen, denn der zweite Teil des Programms beginnt erst am späteren Nachmittag. Im Auto geht es hoch zum Tsemo-Kloster, dann zu Fuß vorbei an grünen Feldern und schönen ladakhischen Häusern, lachenden Kindern und freundlichen Leh-pas (die Einwohner Lehs) ins versteckte Kloster Samkhar. Den Abschluss des Tages bildet die in den 80er Jahren errichtete Shanti-Stupa, von der aus man ganz Leh und das Industal überblickt. F,M,-

Tag 4: Akklimatisierungswanderung und Mondlandschaft. Wir fahren nach Gyamsa und wandern in rund 5 Stunden ins benachbarte Phyang. Der Weg führt über einen Pass mit 4.400m und ist ein guter Einstieg für die bevorstehende Trekkingtour. Eingangs geht es durch eine Schlucht auf einem sandigen und gerölligen Pfad bevor wir zum Grat hochkommen, der uns schließlich zum Pass führt. Von dort aus geht es relativ steil rund 200m bergab bis wir zu einer weiteren Talschlucht kommen, die uns schließlich ins Tal von Phyang bringt. Dort warten bereits unsere Fahrer, die uns nach Lamayuru bringen. Unterwegs halten wir zur Besichtigung der Klosteranlage von Alchi. Wir nächtigen in einem einfachen Hotel. F,M,A

Tag 5: Nach Lingshed. Der heutige Tag ist recht lang, da wir zwei Pässe – den Sirsirla (4809m) und den Singe La (5.000m) mit dem Auto queren. Erst dann stecken wir unsere Füße in die Wanderschuhe und wandern das letzte Stück bis Lingshed (3.800m). F,M,A

Tag 6: Trekking ins Hanuma La Basecamp. Am Morgen erkunden wir das Dorf Lingshed und erst nach dem Mittagessen machen wir uns wieder auf den Weg, denn die Wanderung ins Basislager des Hanuma La wird nur etwa 2-3 Stunden in Anspruch nehmen. Auf dem Weg dorthin überqueren wir einen Pass mit 4.210m.  Wir campieren auf einer Höhe von 4.020m. F,M,A

Tag 7: Trekking nach Zhingchen. Direkt vom Lager geht es es rund 2-3 Stunden einem Zickzack-Pfad entlang 730m bergauf. Der anschließende Weg bergab ist länger – wir steigen 1.380m ab und werden rund 3-4 Stunden brauchen, bis wir unser Lager am Ufer des Oma-Flußes auf 3.370m erreichen. Der Hanuma La mit seinen 4.750m bietet einen wunderbaren Blick auf das Dorf Lingshed, den Zanskar-Fluss und unzählige hohe Berge. F,M,A

Tag 8: Trekking nach Hanamur. Wir queren die neu errichtete Brücke am Oma Chu, der nach 1,5km in den Zanskar-Fluss mündet. Wir verlassen schließlich das Oma Chu-Tal und steigen in rund 1-1,5 Stunden auf den Parfi La (3.910m) auf (+540m). Der Pass liegt direkt über dem Zanskar-Fluss (3.352m) der nördöstlich schließlich beim Dorf Nimu in den Indus mündet. Wir steigen bis auf wenige Meter fast ganz hinab zum Zanskar-Fluss, queren dann aber einen Grat ins Dorf Hanamur (3.400m) in südlicher Richtung. Gehzeit ca. 3-3,5 Stunden. Die Gegend um Hanamur ist für seine Wacholdersträuche/-bäume, nebst anderen beerentragenden Pflanzen und Wildrosen, bekannt. Oma Chu und die Region um Hanamur sind auch das Habitat der Schwarz- und Himalaya-Braunbären. Nächtigung im Camp auf dem Land eines sehr mächtigen Schamanen. F,M,A

Tag 9: Trekking zur Brücke von Pidmo. Wir wandern in rund 2 Stunden zur relativ neu errrichteten Brücke über den Zanskar-Fluss in der Nähe des Dorfes Pidmo. Die alte Brücke wurde wie viele andere im Lauf der Zeit durch Fluten zerstört. Bei der Brücke treffen wir auch auf neue Fahrer, die uns schließlich nach Padum, die größte Stadt Zanskars bringen werden. Unterwegs besuchen wir das Kloster Stongde. In Padum checken wir in ein einfaches Hotel/Gästehaus, wo wir uns wieder richtig waschen können. Wir besuchen den Basar von Padum (3.572m) und besuchen das Kloster Karsha, während unser Koch und seine Assistenten frische Nahrungsmittel für den weiteren Trekkingverlauf besorgen. F,M,A

Tag 10: Trekking Teil #2. Der zweite und längere Teil unseren großen Zanskar-Trekking-Abenteuers führt durch abgelegene und isolierte Täler, Schluchten, über Pässe und durch Dörfer und beinhaltet auch mehrere Bach-/Flussquerungen. Doch zuerst geht es nach Zangla, die einstige Hauptstadt des ehemaligen Königreich Zanskars. Von dort aus trekken wir in rund 3-4 Stunden nach Zangla Sumdo (3.800m). Die Wanderung führt uns durch eine Schlucht in der wir den selben Fluss mehrfach queren müssen. Bring unbedingt auch Trekkingsandalen mit, mit denen du das steinige Flussbett unbeschadet durchqueren kannst. Das Wort „Sumdo“ deutet auf einen Zusammenfluss dreier Täler hin. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 11: Trekking nach Kolumtse. Kolumtse (4.325m) liegt am Fuße des Penak/Pandang La. Wir haben heute einen verhältnismäßig kurzen Trekkingtag mit nur 3-4 Stunden Gehzeit. Zum einen wäre die Fortsetzung über den Pass bis nach Niri Doksar zu lange und wir müssten mehr als 1.000 Höhenmeter aufsteigen, zum anderen müssen wir auch heute mehrfach einen Bach queren. Der Bach ist nicht groß, aber die Steine sind recht rutschig und wir müssen vorsichtig sein. Kolumtse ist ein sehr schöner Platz an dem man Zeuge faltenreicher Bergformationen wird. Mit etwas Glück kann man hier auch Schneeleoparden und Bären sehen. F,M,A

Tag 12: Trekking nach Niri Dok. Wir queren heute den Penak La/Pandang La (5.175m) und erreichen Niri Doksa/Tsazar Doksa (4.550m). Der Pass liegt direkt oberhalb unseres Nachtlagers von gestern. Die Entfernung hoch ist nicht groß, technisch ist der Aufstieg einfach und die umliegende Landschaft ist wunderschön. Niri Doksa heißt auch Tsazar Doksa, weil es für die Bewohner des Dorfes Tsazar ein beliebtes Weideland ist. Es ergeben sich hier verschiedene Möglichkeiten zu campieren und suchen sich einen schönen Platz zwischen 4.400m und 4.550m. F,M,A

Tag 13: Trekking nach Shade Doksa. Trek nach Shade Doksa (4.300m) nachdem wir den Lar La (4.680m) gequert haben. Zu Beginn des Tages wandern wir im Flussbett des Niri Chu für ungefähr 6 Kilometer und müssen den Bach mehrfach queren, der sich durch das Tal schlängelt. Auf einer Höhe von 4.270m verlassen wir das Flussbett und überqueren eine Hügelkette in Richtung Mitsik (4.300m) und queren schließlich den Lar La und steigen hinab nach Shade Doksa. Gehzeit ca. 6-7 Stunden. Nächtigung im Lager. F,M,A

Tag 14: Trek nach Shade und weiter. In rund 4-5 Stunden werden wir heute das Dorf Shade erreichen nachdem wir den Rodan La (4.900m) gequert haben. Da wir es somit früh erreichen werden, verbringen wir etwas Zeit in diesem speziellen, weil so abgelegenem Dorf, an dem man meint, dass das Rad der Zeit stehen geblieben sei. Erst später wandern wir hinab in unser Lager bei Tantak am Niri Chu auf 3.950m (ca. 1-1,5 Stunden). F,M,A

Tag 15: Trek nach Phuktal. Der Trekkingabschnitt nach Phuktal (ca. 7-8 Stunden Gehzeit) ist schön, aufregend und führt uns durch einen Grand-Canyon-ähnlichen Landschaftsteil. Der Pfad liegt oberhalb des Niri Chu, dessen Farben den Steinen Lapislazuli und Türkis ähneln. Etwas später mündet der Niri Chu in den Tsarap-Fluss, der dort seinen Ursprung hat, wo wir unseren Trek beenden werden. Trotzdem die Bewohner von Shade den Pfad nach Phuktal über Jahrhunderte erhalten haben, erfordert er durchaus Geschicklichkeit von uns, da er sehr schmal ist und teilweise stark ausgesetzt ist. Wir campieren in der Nähe des Kloster-Gästehauses in Phuktal (3.840m) oder auf der anderen Seite des Tsarap-Fluss im Dorf Jugar (3.860m). Phuktal ist für sein Kloster weit über seine Grenzen hinweg bekannt, das architektonisch besonders eindrucksvoll wie ein Adlerhorst in einen blanken Felsen gebaut wurde. F,M,A

Tag 16: Trekking nach Tangtse. Heute wandern wir auf einem Teilabschnitt des klassischen Großen Zanskar-Treks, der noch nicht vom Straßenbau beschädigt wurde. Unterwegs passieren wir unter anderen die Dörfer Purne, Yal und Testa. Tangtse (3.986m), wo wir die Nacht verbringen werden, liegt bereits in der Nähe der Straße, die Zanskar mit Himachal Pradesh verbindet. Wir werden dort auf Menschen treffen, die manuell ihre Felder bearbeiten. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 17: Trekking nach Zhingchen. Wir verlassen heute das Lungnak-Tal und steigen hoch zu einem Grat-Pass auf 4.565m und traversieren langsam in unser Nachtlager in Zhingchen auf 4.610m. Nach rund 5 Stunden Gehzeit erreichen wir Zhingchen, das an einem Bach liegt, der in der Nähe des Phirtse La entspringt. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 18. Trekking nach Chumik Marpo. Wir queren heute des Phirtse La (5.550m). Dieser Tag ist der längste Tag unserer Trekkingtour (ca. 8-9 Stunden Gehzeit) und der Pass der höchste. Der Campingplatz auf 4.750m liegt in einem schönen Tal am Zusammenfluss des Phirtse La und Sarichan La. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 19. Trekking ins Lingti-Tal. Wir trekken heute in unser Lager auf 4.400m im weitläufigen und schönen Lingti-Tal. Wir bleiben auf der linken Seite des Flusses, der sich bald mit dem Tsarap-Fluss vereint. Der vorletzte Tag der Wanderung führt durch ein weites Tal, in dem sich der Fluss Lingti ausdehnt, nachdem mehrere Bäche in ihn münden. In früheren Zeiten wurde die Region von Hirten durchstreift, die in den Sommermonaten aus dem Süden des Transhimalaya, dem Chanthang und Zanskar kamen. Gehzeit: ca. 6-7 Stunden. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 20: Reservetag. Diesen Tag behalten wir uns als Reserve für den Trek zwischen Zangla und Sarchu vor. Dein Guide entscheidet über den genauen Trekkingverlauf abhängig von mehreren Faktoren. Bitte sieh daher auch diese Trekkingbeschreibung nur als eine mögliche Variante, die nicht zu 100% so ablaufen muss (Streckenabschnitte können leicht variieren). F,M,A

Tag 21: Trekking nach Sarchu. Unsere Trekkingtour endet bald. Es ist eine schöne letzte Wanderung, während der wir in rund 3-4 Stunden durch die Hochebene Lingti wandern, wo auch der Tsarap Chu entspringt, der schließlich nach Phuktal fließt und sich später mit dem Stod-Fluss nahe Padum vereint, zum Zanskar-Fluss wird und noch mehrere weitere Bäche und Flüsse vereint (Sarchu, Yunan, Tichip, Niri und Kargyak Chu). Wir queren die Brücke über den Tsarap-Fluss auf 4.240m und erreichen den Highway Leh-Manali. Nächtigung im Zelt. F,M,A

Tag 22: Fahrt nach Leh. Zurück in die Zivilisation. Wir fahren in rund 8 Stunden über den Lachulung La nach Skyangchuthang, einer Ebene auf der Wildesel leben und schließlich über den Taglang La (5.400m) durch die Dörfer Gya, Rumtse und Miru ins Industal. Nach den einsamen und ruhigen Tagen in der wilden Natur Zanskars wird das Ankommen im dazu verhältnismäßig lautem Leh eine Umstellung. Doch bei einem Glas Bier im Restaurant in Leh, nach einer erfrischenden Dusche und sauberem Gewand, wirst du die Annehmlichkeit der Stadt bestimmt zu genießen wissen. F,M,-

Tag 23: Freier Tag in Leh. Genieß den letzten Tag in Leh. Beim Kaffee, beim Shoppen, Entspannen … Am Abend laden wir dich zu einem letzten gemeinsamen Abendessen ein. F,-,A

Tag 24: Flug nach Delhi. Am Morgen werden dich zum Flughafen in Leh bringen, damit du deinen Flug nach Delhi antreten kannst. Dort angekommen bringen wir dich ins Hotel. Am Nachmittag zeigen wir dir dann Delhi. Und am späten Abend oder am nächsten Tag geht es zurück zum Flughafen für deinen Flug nach Hause. F,-,-

Tag 25: Flug nach Hause.

ab 2490 EUR / Person

bei mind. 4 Personen

PREISE

Basis: Doppelzimmerbelegung

2.490 EUR/Person bei mind. 4 Personen

2.890 EUR/Person ab 2 Personen

Einzelzimmerzuschlag: 290 EUR

  • Services ab/bis Delhi
  • Unterkünfte in Hotels mit Verpflegung lt. Detailprogramm / Unterbringung im Doppelzimmer
  • Reiseleitung durch englischsprachigen lokalen Guide (ab 6 TN zum Gruppenreisetermin RL durch Tashi Wangail)
  • Sämtliche Fahrten/Transfers lt. Programm
  • Trekkingsupport mit Koch/Helfer/Pferden
  • Camping-Equipment exkl. Schlafsack
  • Alle Eintritte und Permits
  • Flüge (können wir gerne vermitteln)
  • Versicherungen
  • Trinkgelder
  • Getränke
  • Visum für Indien
  • Impfungen
  • Zusätzliche Kosten, die durch Krankheit, Unfall, Routenänderung aufgrund von höherer Gewalt usw. Entstehen
  • Zusatzkosten, die durch Flugausfälle oder –verschiebungen entstehen
Zur Reiseanmeldung

Eine Reise in Bildern

Trekking durch Zanskar

Nach oben