Gruppenreise | Ladakh | Der klassische Tsomoriri-Trek

0
Price
From€1.640€1.520
Price
From€1.640€1.520
Booking Form
Enquiry Form
Full Name*
Email Address*
Your Enquiry*
* I agree with Terms of Service and Privacy Statement.
Please agree to all the terms and conditions before proceeding to the next step
17. Juli 2021
Room 1 :
Room 1 :
* Please select all required fields to proceed to the next step.

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

26
17 Tage
Availability : 17.07.-02.07.2021
Delhi/Leh
Min Age : 16+
Max People : 12

Nomade auf Zeit

Trekking im Nomadenland

Die eindrucksvolle Trekkingtour führt über die tibetische Hochebene, vorbei am Salzsee Tsokar, durch traditionelle Sommerlager der Nomaden zum tiefblau schimmernden Tsomoriri See.

Hohe Pässe, weite Ebenen und atemberaubende Gebirgspanoramen bestimmen den Charakter. Wir begegnen Wildeseln, den seltenen Schwarzhalskranichen und riesigen Yak- und Schafherden. Das Gehen unter dem endlos erscheinenden Horizont wirkt wie Balsam für stressgeplagte Seelen.

Schwierigkeit
  • 7tägiges Trekking von Rumtse zum Tsomoriri auf dem tibetischen Hochplateau
  • Der atemberaubende Tsomoriri-See mit umliegenden 6.000ern
  • Begegnungen mit Nomaden unterwegs

  • Im Vorfeld die schönsten Klöster Ladakhs: Thikse, Hemis und die Einsiedelei Gotsang

ANFORDERUNGEN

Unbedingt vor der Buchung lesen

Klassisches Zelttrekking in grandioser Umgebung: Aufgrund der Höhenlage – die meisten Pässe und auch ein Schlaflager sind deutlich über 5.000m – werden gute körperliche Verfassung und Gesundheit vorausgesetzt. Die Gehzeiten betragen 4-8 Stunden, max. 1.000 Hm sind zu bewältigen.

Die Gruppenreise wird gemeinsam mit der Weltbewegend GmbH, dem Reisebüro der Alpenvereinssektion Edelweiss (Österreichischer Alpenverein) veranstaltet.

Teiletappe des Treks zwischen Tsokar und Tsomoriri

Luft holen! Wie man sich optimal an die Höhe anpasst.

Viele Menschen scheuen Reisen nach Ladakh (und in andere Regionen des Himalaya), weil sie Angst vor der großen Höhe haben. Und ja, Ladakh liegt nur an ganz wenigen Plätzen unter 3.000 Höhenmetern. Da kann einem schon mal die Luft wegbleiben. Doch mit ein paar Tipps reisen Große und Kleine in den allermeisten Fällen auch in großen Höhen recht sicher und die Höhenanpassung klappt.

Lesen Sie unseren Blogbeitrag zur Höhenanpassung

Zum Blog
Tag 1: Abflug von zu Hause.

Tag 2: Ankunft in Delhi & Leh. In Delhi angekommen werden Sie je nach Weiterflug zum anderen Terminal gebracht oder Sie bleiben am selben Terminal und gehen nur einen Stock höher. Der Flug über den Himalaya und die Landung in Leh ist ein Abenteuer für sich und selbst wenn Sie müde von der langen Anreise sind, wird Sie dieses Erlebnis schnell wachrütteln. In Leh erwartet Sie bereits Ihr Guide am Flughafen und bringt Sie ins Gästehaus, in dem Sie sich am ersten Tag zur besseren Akklimatisierung NUR entspannen. (Bewusst haben wir am ersten Tag keine Aktivitäten eingeplant, da dies für die Anpassung an die Höhe unbedingt erforderlich ist!) F,-,-)

Tag 3: Im Fokus: Leh. Der erste Sightseeing-Tag ist zur Gänze Leh gewidmet. Auf den ersten Blick erscheint die Hauptstadt Ladakhs chaotisch und wenig reizvoll, doch wenn man genauer hinblickt, entdeckt man viele spannende Seiten. Sie besuchen das zentrale Stadtkloster – die Gonpa Soma –, den Basar von Leh mit seinen Marktfrauen, die frisches Gemüse aus ihren Gärten verkaufen und den Polo-Platz, wo lange vor den Briten bereits Polo gespielt wurde. Nach dem Mittagessen im Hotel bleibt etwas Zeit, um sich auszuspannen, denn der zweite Teil des Programms beginnt erst am späteren Nachmittag. Im Auto geht es hoch zum Tsemo-Kloster, dann zu Fuß vorbei an grünen Feldern und schönen ladakhischen Häusern, lachenden Kindern und freundlichen Leh-pas (die Einwohner Lehs) ins versteckte Kloster Samkhar. Den Abschluss des Tages bildet die in den 80er Jahren errichtete Shanti-Stupa, von der aus man ganz Leh und das Industal überblickt. F,-,-

Tag 4: Puja & Meditationshöhle. Noch vor dem Frühstück geht es nach Thikse, wo wir der täglichen Morgenpuja beiwohnen werden. Erst danach werden wir in Thikse frühstücken. Gut gestärkt geht es nach Hemis, wo ein verstecktes Kloster steht, das zu den reichsten Klöstern Ladakhs zählt. Wir lassen uns ausgiebig Zeit und erkunden das geschichtsträchtige Kloster. Danach heißt es Wanderschuhe anziehen, denn wir wandern hoch zur jahrhundertealten Meditationshöhle Hemis Gotsang, wo viele Weise auf der Suche nach Erleuchtung meditiert haben. (Gehzeit: ca. 3-4 Stunden) Am späten Nachmittag bringen wir Sie zurück ins bereits vertraute Hotel in Leh. F,M,-

Tag 5: Vorbereitung auf das Trekking. Weil uns der Trek schnell auf recht große Höhen bringt, geht es heute gleich hoch hinaus. Du fährst mit den Autos auf den 5.360m hohen Khardong La und wanderst zumindest ein gutes Stück retour. F,-,-

Tag 6: Akklimatisieren in Rumtse. Es geht los … Wir fahren nach Rumtse, den Ausgangspunkt der Trekkingtour, gehen aber nicht gleich los auf unserer Route, sondern bleiben vorerst in Rumtse und machen von dort aus eine Akklimaisierungswanderung. Nächtigung im Camp (ca. 4.000m) F,M,A

Tag 7: Trekking nach Kyamar. Jetzt aber wirklich … Du wanderst von Rumtse nach Kyamar. Schlafhöhe: ca. 4.550m. Gehzeit: ca. 3-4 Stunden. F,M,A

Tag 8: Trekking nach Tisaling. Über den Kyama La (5.120m) und Mandalchan la (5.215m). Schlafhöhe: 4.900m. Gehzeit: ca. 4-5 Stunden. F,M,A

Tag 9: Trekking nach Pongunagu. Über den Shibuk La (5.280m). Schlafhöhe (4.580m). Gehzeit: ca. 5-6 Stunden. F,M,A

Tag 10: Trekking nach Nuruchan. Schlafhöhe: 4.690m. Gehzeit: ca. 4-5 Stunden. F,M,A

Tag 11: Trekking nach Rachung Karu. Über den Horlam Kongka La. Schlafhöhe: 4.900m. Gehzeit: ca. 4-5 Stunden. F,M,A

Tag 12: Trekking nach Gyama Barma. Über den Kyamayuri La (5.420m). Schlafhöhe: 5.200m Gehzeit: ca. 6-7 Stunden. F,M,A

Tag 13: Trekking nach Korzok Phu. Über den Yalung Nyau La (5.450m). Schlafhöhe: 4.800m Gehzeit: ca. 7-8 Stunden. F,M,A

Tag 14: Hello Again, Leh. Es heisst Abschied nehmen, vom Tsomoriri, den schneebedeckten Bergen und dem lieb gewonnen Team, denn heute geht es retour nach Leh. Die Fahrt führt entlang des unteren Indus auf teilweise holprigen Straßen, daher nimmt sie auch in etwa 6-7 Stunden in Anspruch. F,M,-

Tag 15: Freizeit in Leh. Wozu haben Sie an Ihrem letzten Tag in Leh Lust? Einkaufen, Kaffee trinken, noch einmal Sightseeing oder einfach nur entspannen? Es bleibt Ihnen überlassen, wie Sie den letzten Tag verbringen wollen. F,-,-

Tag 16: Delhi. Nach Leh wird Ihnen Delhi, das Sie am Morgen anfliegen, laut und wenig angenehm begegnen. Doch wir bemühen uns dir die letzten Stunden in einem interessanten Sightseeing möglichst angenehm zu bereiten. Der Gruppe stehen bis zum Transfer am späten Abend Duschzimmer zur Verfügung. F,-,-

Tag 17: Flug nach Hause.

Ab 1.520 EUR / Person

Bei einer Gruppengröße von 6 Personen

Preise

Preis: EUR 1.520
Einzelzimmerzuschlag: EUR 195
Mindest/Maximal-TN: 6/12
Kleingruppenzuschlag: EUR 275 (bei nur 4 Teilnehmern)

Gegen Aufpreis ist auch die Verlängerung mit Besteigung des 6.000ers Mentok Kangri möglich!

  • Ü in Leh in einem Gästehaus, Duschzimmer in Delhi
  • Ü während der Trekkingtour in Zelten
  • Verpflegung auf Basis VP, in Leh ÜF
  • alle Transfers und Transporte
  • alle Eintritte, Gebühren und Permits
  • Campingausrüstung (Zelte, Unterlagsmatten, Kocher, Geschirr)
  • Begleitmannschaft während der Trekkingtour
  • Besichtigungen in Delhi mit lokalem Reiseleiter
  • lokale, englisch sprechende Reiseleitung ab/bis Leh
  • Vorbesprechung in Österreich
  • Flüge (können gerne vermittelt werden)
  • Reiseversicherung
  • Trinkgelder (ca. 80-100 EUR)
  • Getränke
  • Visum für Indien
  • Impfungen
  • Schlafsack
  • Zusätzliche Kosten, die durch Krankheit, Unfall, Routenänderung aufgrund von höherer Gewalt usw. entstehen
  • Zusatzkosten, die durch Flugausfälle oder –verschiebungen entstehen
Zur Reiseanmeldung

Impressionen von der Tour

Fotos von Barbara Esser

Nach oben