Alles Kaffee in Neu Delhi

Die Chronik einer Kaffeeliebhaberin

von Debashree Chatterjee

Egal ob morgens oder abends, Kaffee ist für die meisten von uns ein Lebenselexier (wenn nicht für alle von uns). Ich bin sicher, du stimmst mir zu, dass Kaffee Retter für einen Bürogänger ist, der zu spät zu einer Besprechung kommt, eine Mutter, die vor dem Kindergarten auf ihr Kind wartet, oder einen Tourist, der einfach nur sitzen und den Stadtplan für sein nächstes Ziel studieren möchte. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die dem kitzelnden Geruch des Kaffees oder der Wärme der Tasse in unseren Händen widerstehen können. Delhi ist nicht anders. Angesichts der wachsenden Zahl von Cafés in der Stadt ist eines sicher: Delhis Durst nach Kaffee ist stark, dunkel und nimmt stetig zu.

Wenn du Lust auf Koffein hast, aber nicht weißt, wo du in Delhi den besten bekommst, dann halt dich an meine Liste der „Großartigen 10“ in Delhi.

 

BLUE TOKAI COFFEE ROASTERS, Saidulajab

Addresse: Khasra No. 258, Lane Number 3, Saidulajab, New Delhi, Delhi 110030

Wenn du nach hervorragendem Kaffee in Delhi dürstest, ist diese Rösterei mit kleinem Café ein sicherer Treffer. Diese Kaffeerösterkette hat inzwischen mehrere Filialen und wandelt das „C für Chai in K für Kaffee“ um. Ihr Kaffee wird aus frischen Bohnen aus Indien hergestellt und rösten einfach göttlich. Und wenn du mit ihrer Tasse zufrieden bist, kannst du gleich ein paar Bohnen mit nach Hause nehmen. Das Ambiente ist beruhigend und mit ihrer langen Liste an Kaffees brauchst du außer einem guten Buch nichts mehr, um glücklich zu sein.

 

UNITED COFFEE HOUSE, Connaught Place

Addresse: E-15, Rajiv Chowk, Block E, Connaught Place, New Delhi, Delhi 110001

Diese alte, königliche und charmante Kaffeestube im Zentrum von Delhi hat einen langen Weg zurückgelegt und die Kaffeekultur der Stadt immens beeinflusst. Gegründet im Jahr 1942 (bevor Indien seine Unabhängigkeit erlangte), war es einer der wenigen Orte an denen die Menschen in Delhi ihre „Kaffee-Liebe“ pflegen konnten. Probier unbedingt den typischen Cona-Kaffee und order ein paar ihrer genialen Leckereien. Mit seinem Art-Deco-Interieur ist es weitaus mehr als nur ein Vintage-Restaurant  fügen Sie dazu noch ein paar weitere Leckereien hinzu. Mit seinem Art-Deco-Interieur ist es mehr ein Vintage-Restaurant als nur ein Café und ein „Muss“, wenn du in Delhi bist.

 

PERCH WINE AND COFFEE BAR, Khan Market

Address: 71, Khan Market, Rabindra Nagar, New Delhi, Delhi 110003

Im vornehmen Khan Market gelegen wird dich das Café innerhalb von 10 Sekunden beeindrucken. Was auch immer du bestellen wirst, ob nun eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein hier wirst du einfach zufrieden sein. Urig, leise und warm besitzt es die richtige Mischung aus klassisch und lässig. Bestell dir einen vietnamesischen Kaffee oder einen Cappuccino, dazu ein paar Kuchen oder Knabbereien und mach es dir morgens, tagsüber oder abends in deinem Lieblingslokal gemütlich.

 

DIGGIN, Opposite Gargi College

Addresse: No.1 & 2 Anand Lok Shopping Centre Opp Gargi College, Anand Lok, New Delhi, Delhi 110049

Mit einer schattigen Terrasse, Ziegelwänden und Schaukeln ist dieses zwanglose Lokal immer eine hervorragende Wahl. Im Betondschungel von Delhi ist es gleichzeitig ein dringend notwendiges Refugium, wenn man mal Grün braucht. Hier treffen sich Studenten, Angestellte, Reisende, alle auf Augenhöhe. Zu deinem Latte kannst du aus einem breiten Menü italienischer Küche wählen. Nichts davon wirst du bereuen.

 

THE BREW ROOM, SDA Market

Addresse: C-16 floor, SDA Opposite IIT Gate, New, Hauz Khas Enclave, Hauz Khas, New Delhi, Delhi 110016

Mit seiner langen Liste an Kaffeevariationen ist dieses süße Kaffee eine Insel im Trubel der Großstadt. Und wenn du schon da bist, probier auch ihre anderen Highlights im Menü. Neben den „ach, so perfekten“ Frappes und Cappuccinos wirst du auch ihre italienischen, kontinentalen und amerikanischen Bissen mögen.

 

THE COFFEE SHOP, Saket

Addresse: 8, Community Center, Saket, New Delhi, Delhi 110017

Du stehst auf Zimt? Dann ist das DEIN Platz. Setz dich, entspann und bestellt dir einen Zimt-Kaffee oder ein Mocha Frappe. Wenn dich der Duft deines Kaffees in der Nase kitzeln, dann vergisst du hier alle Sorgen der Welt. Egal ob nur auf einen Sprung oder für einen langen Brunch, dieses Café ist immer passend.

 

AMA CAFÉ, Majnu ka Tila

Addresse: New Camp, Street Number 6, New Aruna Colony, Majnu-ka-tilla, New Aruna Nagar, New Delhi, Delhi 110054

Das ist eines der Cafés, die man lieben muss. Geht gar nicht anders. Inmitten von Delhis Klein-Tibet gibt es hier Pfannkuchen, Törtchen, Käsekuchen und immer immer ein warmes Lächeln. Du fühlst dich hier wohl, ruhig und einfach willkommen. Mein Tipp: Koste ihren Schlammkuchen. Noch ein Pro: Egal wie viele Kaffees du trinkst, es wird deine Geldbörse nicht sonderlich belasten. Der Platz ist im Gegensatz zu anderen echt günstig. Ganz nebenbei kannst du am Weg zurück gleich noch etwas in den kleinen Geschäften in Majnu Ka Tilla shoppen.

 

KAFFA CERRADO, Okhla Phase-1

Addresse: A 77, Pocket D, Okhla Phase II, Okhla Industrial Area, New Delhi, Delhi 110020

Go international … denn die Kaffeebohnen hier kommen aus aller Welt. Exotische Mischungen und Kaffee nach Maß, sie erfüllen einfach jeden Wunsch. Kaffa Cerrado hat den Ruf den besten Kaffee der Stadt zu haben, du wirst also auf deine Kosten kommen.

 

CAFÉ TURTLE, Khan Market

Addresse: 23 No, 1st Floor, Khan Market, Khan Market, New Delhi, Delhi 110003

Ein Himmel auf Erden für Buchliebhaber und Kaffeefans ist dieses Lokal im Herzen Delhis ebenfalls auf meiner Liste. Das Essen ist gesund, die Getränke ein Traum und beides kombiniert mit einem schönen Ambiente lässt keine Wünsche offen. Im ersten Stock befindet sich ein Buchladen, im zweiten das Café. Das Menü ist kurz, aber mit hausgemachten Speisen, und was auch immer du wählst, es wird nie eine falsche Wahl sein. Garantiert.

 

CAFÉ CULTURE, Greater Kailash -1 M Block Market

Addresse: 33, Greater Kailash-1, M Block, Greater Kailash I, Greater Kailash, New Delhi, Delhi 110048

Wenn du eine Auszeit vom Einkaufen am Markt brauchst oder deine Sightseeing-Tour unterbrechen willst, bietet sich dieses Lokal an. Ich liebe alles an ihm: Cappuccino, Tee, Pommes, Servietten und ja, sogar die Stühle. Nimm dir ein Buch, einen Freund oder sei einfach mit dir selbst, bestell dir einen Vorspeisenteller, dazu einen Kaffee und der Tag ist gerettet.




Zu Besuch bei einer Familie in Bhutan

Von Ulrike Čokl

Originaltext auf englisch von Ulrike Čokl / Übersetzt von Daniela Luschin-Wangail
Ulli hat alles in allem mehrere Jahre in Bhutan gelebt. Sie hat dort als Ethnologin über traditionelle Praktiken der Gastfreundschaft geforscht. Daher ist sie eine Expertin für das Leben in dörflichen Strukturen in ganz Bhutan. Mit und für Gesar Travel arbeitet sie individuelle und spezielle Reiseprogramme aus, in denen ganz besondere Einblicke in die reiche Kultur Bhutans gewährt werden.

Foto: Marina Beck Photography

Das Gewicht des Verdienstes, der sich aus dem Zufriedenstellen eines Gastes ergbit, kann nicht von einem Pferd getragen werden. 
(Sprichwort aus Bhutan)

“Komm rein, komm rein!” So ruft man mich normal in ein Haus am Land in Bhutan. Je nach dem, wo ich gerade bin, bekomme ich als Willkommenstrunk einen ara (lokales alkoholisches Getränk) oder einen Tee mit ein paar Snacks. Meistens wird dann auch gleich eine Mahlzeit zubereitet, oder sie zumindest angeboten. Der Empfang, donglen, und die Art wie man mit Gästen umgeht, goemgi shongzhag, hängen davon ab welcher Typ von Gast man ist. Es gibt offizielle Besuche und Gäste von hohem Rang, als auch spontane Besuche von Nachbarn. In allen Fällen müssen die Gastgeber großzügig und mitfühlend sein. Die Etikette betreffend gibt es aber Unterschiede, je nachdem wie nah man dem Gast ist. Lamas und Beamte hohen Rangs beispielsweise werden oft zum am Weg mit dem Willkommenstrunk ara und Snacks begrüßt. Manchmal wird diese Empfangszeremonie sogar von Trompetenklängen begleitet. Man bringt sie dann direkt in den choesham (Altarraum) und heißt die hohen Gäste auf weichen Matten Platz zu nehmen.

Aber eigentlich möchte ich davon erzählen, wie du als ausländischer Gast empfangen und behandelt wirst, damit du einen Einblick in die bhutanische Gastfreundschaft bekommst.

Ara – der Willkommenstrunk. Foto: Wulff Hoerbe

Essen in einem bhutanischen Zuhause

Wenn du zu einem bhutanischen Haus am Land kommst, wird dein Guide an der Haustür nach der nangi aum (Hausfrau) rufen, oder, falls er die Familie bereits im Vorfeld kontaktiert hat, werden sie dich bereits draußen empfangen. Normalerweise bitten wir die Gastgeber unsere Gäste in der Küche zu bewirten, weil es dort viel spannender ist zu sehen, was in einer bhutanischen Familie passiert. Außerdem ist es üblicherweise der wärmste Raum im Haus, weil dort ja auch meistens am Lehm- oder Metallofen gekocht wird. In traditionellen Häusern gibt es weder Sessel noch Tische. Du sitzt also auf Teppichen oder dünnen Pölstern. Reichere Familien haben häufig eigene Räume mit Sofas und niedrigen Tischen, um ihre Gäste unterzubringen. Wir finden aber, dass es viel netter und interessanter für unsere Gäste ist in der Küche zu sitzen, wo immer etwas los ist, wo das Essen zubereitet wird und anderes passiert. Unsere Guides sind angehalten die Familienmitglieder mit Namen vorzustellen, weil das sonst in Bhutan nicht üblich ist. Sollte dein Gast vergessen dir die Familie vorzustellen, erinnere ihn ruhig daran. Beim Sitzen musst du dir keine Sorgen machen, wenn du nicht mit überkreuzten Beinen sitzen kannst. Frag deinen Guide in dem Fall in welche Richtung du die Beine ausstrecken kannst ohne jemanden zu beleidigen. Das Ausstrecken der Beine in Richtung von Menschen oder religiösen Räumen/Statuen ist nämlich verpönt. Die Bhutaner sind aber auch sehr verständnisvoll und wissen, dass es für Ausländer oft schwierig ist in der ihnen üblichen Position am Boden zu sitzen. Es ist ihnen vor allem wichtig, dass du dich wohl fühlst und Mitgefühl geht immer vor. Wann immer du nicht sicher bist, wie du dich verhalten sollst, frag deinen Guide!

Vor deiner Ankunft in einem bhutanischen Zuhause hat dein Guide bereits ein Gastgeschenk, chom, besorgt. Das ist Teil der Tradition in Bhutan und hängt von der Jahreszeit und der besuchten Region ab und kann Öl, Zucker, Salz, Kekse, Gemüse, Kerzen, Fleisch, Räucherstäbchen oder Öl für Butterlampen sein. Natürlich kannst auch du ein Geschenk aus deinem Heimatland mitbringen. Darüber freuen sich die Gastgeber besonders. Aber Achtung: Gastgeschenke dürfen nicht an der Türschwelle übergeben werden. Das würde als schlechtes Omen gesehen werden. Warte bis du sitzt und ara oder Tee bekommen hast, bevor du dein Geschenk übergibst. Meistens wird die Familie das Geschenk ungeöffnet weglegen und nicht viel Interesse zeigen, weil ein anderes Verhalten als unbescheiden gewertet werden würde. Wer auf ein Geschenk zu aufgeregt reagiert gilt als gierig. Allerdings ändern sich diese Regeln auch langsam. Wenn deine Gastgeber aber nicht auf den ersten Blick über das Geschenk glücklich scheinen, mach dir keine Gedanken. Sobald du weg bist, werden sie sich mit viel Neugierde an deinem Geschenk freuen.

Wenn das Essen serviert wird, wirst du vermutlich überrascht sein. Es wird dir eine Vielzahl an verschiedenen Gerichten und von allen sehr viel serviert. Die Gastgeber aber werden nicht mit dir essen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass sich die Gastgeber dir unterwerfen oder sich minderwertig fühlen, wie es vielen ausländischen Gästen erscheint. Vielmehr ist es ein Bestandteil der bhutanischen Etikette und eine Vorstellung von Höflichkeit. Also fühl dich deswegen nicht schlecht oder komisch. Du kannst ja vorschlagen, dass sie am nächsten Tag mit dir gemeinsam essen, solltest du über Nacht bleiben. In Bhutan isst man mit den Händen. Also darfst du ruhig auch das Besteck weglassen und dich in bhutanischem Essverhalten versuchen.

Es ist ein wichtiger Bestandteil der bhutanischen Gastfreundschaft den Gast anzuhalten mehr zu essen. Allerdings haben inzwischen viele Homestays gemerkt, dass die meisten Ausländer nicht so viel wie Einheimische essen können, besonders wenn es um Reis und Chilli geht.  Trotzdem kann es sein, dass sie dir wiederholt anbieten deinen Teller und deine Tasse nachzufüllen. Je mehr du isst, desto glücklicher werden deine Gastgeber sein. Sie werden es aber auch verstehen, wenn du nicht so viel schaffst. Meine persönliche Empfehlung: Beim ersten Mal weniger nehmen und dafür das Nachreichen akzeptieren. Das macht die Gastgeber glücklich.  Bei den Getränken sind 1-2 Nachfüllungen ein Muss. Falls dir das zuviel ist, trink einfach nicht alles aus. Man wird dir schon nach ein wenig sippen die Tasse nachfüllen.

Nach der Beendigung der Mahlzeit haben viele den Drang aufzustehen und beim Abwasch zu helfen. Tu es nicht! Die Familie würde sich seltsam fühlen und es ist unangebracht, dass sich Gäste, nachdem sie gerade erst angekommen sind, bei der Hausarbeit einbringen. Beim Guide und Fahrer ist das etwas anderes. Sie sind der Familie üblicherweise nicht unbekannt. Wenn du ein oder zwei Nächte bei der Familie verbracht hast wird alles etwas lockerer gesehen. Nur beim ersten Essen einfach mal locker lassen!

Während man in Europa nach dem Essen meist entspannt und weiter trinkt und miteinander plaudert, ist das keine Tradition in Bhutan. In Bhutan trinkt und plaudert vor dem Essen und nach dem Essen verabschiedet man sich üblicherweise recht schnell. Aber auch das ändert sich langsam. 

Das traditionelle Abschiedsgeschenk, soera, ist meist ein Trinkgeld für die Gastfreundschaft an die Gastfamilie. Wenn du zu Besuch bist wird dein Guide das übernehmen, aber natürlich darfst du beim Verabschieden der Hausfrau auch eine Geldnote per Händedruck übergeben. Sie wird es aus Höflichkeit ablehnen und du musst darauf bestehen, dass sie es nimmt, denn so ist das „Spiel“. Im Gegenzug werden sie dir vielleicht ein kleines Abschiedsgeschenk in Form von Käse, Butter oder Früchten überreichen. 




spacer

Urlaub heisst auch gut essen und trinken, sich Zeit nehmen, zwischendurch einen Kaffee mit Kuchen genießen. Leh im Sommer hat viele Restaurants und Cafés, man trifft Menschen aus aller Herren Länder und kann in vielen auch wirklich gut essen. Wir raten daher dringend davon ab nur im Hotel zu essen.

Bevor wir euch unsere Auswahl an guten Restaurants und Cafés verraten, vorab noch ein paar generelle Infos.
spacer

Ladakhisches Essen in Restaurants?

Man findet ja fast alles in den Restaurants in Leh: indisches, thailändisches, chinesisches, tibetisches, mexikanisches, nepalesisches und kontinentales Essen. Aber wer auf der Suche nach einem authentisch ladakhischen Essen ist, muss schon wirklich gut suchen. Dort wo Skyu oder Chhu Tagi auf der Menükarte steht, kommt nur selten das auf den Tisch, was man auch in einem ladakhischen Haushalt serviert bekommen würde. Das hat zum einen damit zutun, dass die meisten Köche aus Nepal oder anderen Teilen Indiens kommen und gar nicht wissen, wie man ladakhisch kocht. Daher empfehlen wir einfach im Gästehaus (nicht im Hotel – dort ist das Problem ähnlich gelagert wie in den Restaurants) zu essen oder sich nach einer Möglichkeit umzusehen, bei einer Familie zu Hause essen.
spacer

Achtung! Worauf du am Anfang Rücksicht nehmen solltest

Die Regel „Wash it, peel it, cook it or forget it!“ ist bekannt – also (zumindest am Anfang) auf ungewaschenes, ungeschältes und ungekochtes Essen verzichten. Darüber hinaus empfehlen wir für Ladakh: Achtung bei Milchprodukten, insbesondere Käse! Durch die vielen Stromausfälle in Leh, kommt es immer wieder zu Unterbrechungen der Kühlketten. Besonders beim Yakkäse ist zu Vorsicht geraten – denn, der kommt – bis auf einige Ausnahmen – meist aus Nepal und wird von dort meist ungekühlt nach Leh gebracht. Bis er dort angekommen ist, ist er oft nicht mehr genießbar. Auch das beliebte Mango-Lassi ist gerade am Beginn der Reise für den europäischen Magen nicht so zuträglich. Für die Fleischesser: Hier verhält sich die Sache ähnlich – Fleisch wird kaum gekühlt und ist damit auch gerne Auslöser lästiger Durchfallerkrankungen. Wer länger in Leh ist, gewöhnt sich schnell.
spacer

German Bakery so gar nicht deutsch

Es gibt zig German Bakeries, auch englische und französische, doch was dort verkauft wird, ist einfach nur nepalesisch. Nicht, dass das Gebäck, die Kuchen und Kekse dort nicht genießbar wären! Nein, sie sind nur nicht das, was sie vorgeben zu sein, also nicht enttäuscht sein. (Für mich als Süßspeisen- und Backwarenverwöhnte Österreicherin kommen die angepriesenen Leckereien nie und nimmer an das Original heran 😉 )
spacer

Unsere Top 10 Lieblingsrestaurants und Cafés

spacer

1. Penguin Bar & Restaurant

Unser absoluter Liebling für Mittag- und Abendessen. Im typischen Nepali-Style mit Plastikstühlen und -tischen und gewöhnungsbedürftiger Deko, aber dafür ein wirklich ruhiger Platz inmitten der lauten Stadt. Unter Schatten spendenden Aprikosen- und Äpfelbäumen kann man hier bei der wirklich super-netten Staff zwischen tibetischer, indischer und kontinentaler Küche wählen. Unser Tipp: Momos, Smoothies, Schnitzel (für die Mägen der Kinder, die nach Gewohntem schreien 😉 )
spacer

2. Bon Appetit

Bon Appetit

Das „Schicki-Micki-Restaurant“ von Leh

Das definitiv schickste Restaurant, das Leh gesehen hat. Hier gibt es Stühle und Tische aus Holz! Und in schönem Design. Der Ausblick ist hervorragend und ruhig ist es auch. Das Lokal ist versteckt gelegen, hat einen schöne Terrasse und einen genialen Innenbereich. Das Essen zählt zu Ladakhs Haute Cuisine, hat aber wenig mit lokaler ladakhischer und indischer Küche zu tun. Hier wird gerne etwas experimentiert – kontinental mit einem Hauch von Asien. Achtung: Die Preise sind etwas höher und die Portionen auch verhältnismäßig klein. Eher etwas für Leute, die schon länger in Leh sind und sich etwas Besonderes gönnen wollen.
Unser Tipp: Pizza, Pasta, den leckeren Auberginenturm, Huhn in Cashewkruste
spacer

3. Chopsticks

restaurant leh

Thai-Essen in Leh

Auch eines der schöneren Restaurants ohne Plastikbestuhlung, meist saubere Toilette. Wie es der Name bereits verrät, gibt es hier vorwiegend Essen, das man mit Stäbchen essen kann. Folgedessen ist auch insbesondere das Thaiessen zu empfehlen. Wir raten von den ladakhischen Gerichten auf dem Speiseplan ab – die halten nicht, was sie versprechen.
Unser Tipp: Thailändische Nudelgerichte, Pommes (wirklich lecker)
spacer

4. Tibetan Kitchen

Tingmo tibetan kitchen

Tingmo im Tibetan Kitchen

Eines der besten Restaurants in Leh, wenn es um tibetische Küche geht. Sehr beliebt, abends ist es oft schwierig einen Tisch zu bekommen, daher werden Reservierungen empfohlen. Der Style des Restaurants kommt nicht an die Küche ran – die ist auch hier „nepalesisch-plastisch“.
Unser Tipp: Momo, Tingmo, Thukpa – alles tibetische!
spacer

5. Neha Snacks

Direkt am Main Basar gelegen ein kleines Restaurant für jene, die die authentisch indische Küche suchen. Damit nichts für jene, die auf europäische Milde stehen, denn Chilli ist Bestandteil so gut wie aller Speisen.
Unser Tipp: Thali
spacer

6. Tashi’s Tea Place

Unser Geheimtipp, denn in Tashis Restaurant verirrt man sich kaum zufällig. Unauffällig, noch nicht mal mit einem richtigen Namen versehen, bietet der Raum gerade mal Platz für vier Tische (aus Holz ;-)) Tashi, die tibetische Chefin des Hauses, ist ausgesprochen freundlich und serviert das Essen, das ihr Mann im Raum dahinter kocht. Die Küche ist simple, vegetarisch und günstig. Die Auswahl ist nicht groß, dafür das Essen immer frisch und wirklich lecker.
Unser Tipp: Kawa-Tee und gebratener Reis
spacer

7. Open Hand

cafe leh

Hier gibt es richtig leckeren Kaffee!

Für die, die auf der Suche nach richtigem Kaffee sind. Das Open Hand ist recht modern und verkauft auch fair produzierte Waren aus Ladakh und anderen Teilen Indiens. Es wird vor allem von jüngeren Travellern gerne besucht. Wir empfehlen es eher als Kaffeehaus, denn als Restaurant.
Unser Tipp: Kaffee, Frühstück
spacer

8. Wonderland

Das wohl beliebteste Restaurant in Chanspa mit Rooftop-Terrasse: große Auswahl an Essen, von tibetisch bis indisch, chinesisch und kontinental. Besonders das Frühstück ist hier zu empfehlen. Auch der Kaffee dazu mundet.
Unser Tipp: Frühstück
spacer

9. Yama Coffee House

Ein sehr gemütliches und nett eingerichtetes kleines Kaffeehaus im Ortsteil Chanspa. Es eignet sich hervorragend zum Kaffeeschlürfen und Kuchen essen, während man die Passanten beobachtet.
Unser Tipp: Kaffee und Kuchen
spacer

10. Ladakh Fine Foods

ivonne_finefoods

Frühstücksempfehlung von Ivonne Röthig

Unser letzter Tipp ist ein Insidertipp von Ivonne Röthig, die vier Jahre in Leh gelebt hat und es damit sehr, sehr gut kennt: Eines der ganz wenigen Restaurants, die auch Ladakhi Food servieren. Auch in Chanspa gelegen, bietet das kleine Restaurant ein hervorragendes Frühstück inklusive Kapern (die in Ladakh wachsen, aber von den Ladakhi kaum genutzt werden) und eine hausgemachte Aprikosenmarmelade.

Die meisten, der hier genannten Restaurants findest du auch auf unserer selbstgezeichneten Karte von Leh.

Für weitere Tipps bezüglich Restaurants und Cafés kannst du selbstverständlich auch unter Tripadvisor nachsehen. Kleiner Tipp: Immer schauen, von wem die Bewertungen sind – häufig sind die Vorlieben je nach Herkunft sehr unterschiedlich – ein Restaurant, das bei indischen Gästen sehr gut ankommt, muss nicht unbedingt den Geschmack der WestlerInnen treffen.

Mahlzeit!