Entdecke die Vielfalt Ladakhs

Auf dieser relativ kurzen, aber überaus abwechslungsreichen Tour haben wir die verschiedensten Aspekte miteinander vereint. In weniger als drei Wochen zeigen wir dir Ladakh in kleinen Dörfern, in abgelegenen Klöstern, auf bunten Klosterfesten, auf der tibetischen Hochebene und zuletzt beim Geburtstag SH des Dalai Lama.

Dazwischen wird immer wieder gewandert. Auf unserer letzten Etappe durch das tibetische Hochplateau, wo wir das Leben der Nomaden kennenlernen werden, nächtigen wir in Zelten, um möglichst flexibel zu bleiben und nicht nur auf die wenigen Orte angewiesen sind, wo es auch Nächtigungsmöglichkeiten gibt.

Mit dieser Tour haben wir ein spannendes Potpouri aus den wichtigsten klassischen Highlights und absoluten Geheimtipps miteinander verbunden.

Hemis-Festival

Die Höhepunkte auf einen Blick

  • Besuch des Klosterfests in Lamayuru
  • eindrucksvolle Tageswanderungen zwischen Dörfern
  • Nächtigung in einem kaum besuchten Kloster im westlichen Ladakh
  • Besuch der Region der Minderheit der Hanu
  • Kennenlernen des Lebens der Nomaden Ladakhs
  • Teilnahme an den Geburtstagsfeierlichkeiten SH Dalai Lama

Trekking & Kultur in Zanskar

EURab 1390
  • 20. Juni – 08. Juli 2022
Achtung: Auf dieser Tour nächtigen wir in teilweise sehr einfachen Unterkünften und auch in Zelten. Die Mitnahme eines guten und warmen Schlafsacks ist damit dringend notwendig (am besten bis -10 Grad Komfortbereich – die Nächte können gerade auf der tibetischen Hochebene noch sehr kalt sein). Die Tour ist nicht geeignet für Menschen, die täglich eine heiße Dusche brauchen.
lamayuru

Detailprogramm

20.6.22
Abreise aus Europa

Du reist individuell an oder du bittest uns um Unterstützung. Wir sind für beides zu haben. In jedem Fall solltest du schauen, dass zwischen Ankunft in Delhi und Weiterflug nach Leh wirklich genügend Zeit für die Einreiseformalitäten, das Einsammeln des Gepäcks und den ggf. notwendigen Shuttle-Transfer zu einem anderen Terminal ist. Wir empfehlen hier in jedem Fall um die 4 Stunden einzurechnen, um auch bei eventuellen Flugverspätungen noch gut anzukommen.

21.6.22
Weiterreise nach Leh

In Delhi angekommen braucht es etwas bis alle Formalitäten erledigt sind, dann geht es weiter nach Ladakh. Der Flug über den Himalaya und die Landung in Leh ist ein Abenteuer für sich und selbst wenn Sie müde von der langen Anreise sind, wird Sie dieses Erlebnis schnell wachrütteln. In Leh erwartet Sie bereits Ihr Guide am Flughafen und bringt Sie in Ihre Unterkunft, in der Sie sich am ersten Tag zur besseren Akklimatisierung NUR entspannen. (Bewusst haben wir am ersten Tag keine Aktivitäten eingeplant, da dies für die Anpassung an die Höhe unbedingt erforderlich ist!) F

22.6.22
Im Fokus: Leh
Der erste Sightseeing-Tag ist zur Gänze Leh gewidmet. Auf den ersten Blick erscheint die Hauptstadt Ladakhs chaotisch und wenig reizvoll, doch wenn man genauer hinblickt, entdeckt man viele spannende Seiten. Sie besuchen das zentrale Stadtkloster – die Gonpa Soma –, den Basar von Leh mit seinen Marktfrauen, die frisches Gemüse aus ihren Gärten verkaufen und den Polo-Platz, wo lange vor den Briten bereits Polo gespielt wurde. Nach dem Mittagessen im Hotel bleibt etwas Zeit, um sich auszuspannen, denn der zweite Teil des Programms beginnt erst am späteren Nachmittag. Im Auto geht es hoch zum Tsemo-Kloster, dann zu Fuß vorbei an grünen Feldern und schönen ladakhischen Häusern, lachenden Kindern und freundlichen Leh-pas (die Einwohner Lehs) ins versteckte Kloster Samkhar. Den Abschluss des Tages bildet die in den 80er Jahren errichtete Shanti-Stupa, von der aus man ganz Leh und das Industal überblickt. F,M,-

23.6.22
Nach Sham
Schon heute geht es Richtung Westen. Die durchschnittliche Höhe ist um einige hundert Meter niedriger als in Leh. Das wird deinem Wohlergehen gut tun. Wir halten im Kloster Likir und fahren anschließend weiter ins beschauliche Dorf Yangthang. Von dort aus wandern wir in rund 2-3 h über einen kleinen Pass mit 3700m nach Hemis Shukpachan. Übernachtung im Hemis Shukpachan VHS Guesthouse. F,M,A

24.6.22
Über zwei Pässe nach Ang

Von Hemis Shukpachan aus, das wegen seiner Wacholderbäume in ganz Ladakh bekannt ist, wandern wir über zwei Pässe mit etwas über 3.700m in rund 3-4 Stunde nach Ang, wo unsere Taxis bereits auf uns warten, um uns schließlich nach  Tia/Temisgang in unseren Homestay zu bringen. F,M,A

25.6.22
Wanderung nach Skindiyang

Von Tia ausgehend wandern wir weiter in nordwestlicher Richtung ins wenig besuchte Dorf Skindiyang. Die Wanderung dauert ca. 3-4 Stunden. Wir nächtigen erneut in einem einfachen Homestay und erfahren so mehr über das Leben in einem ladakhischen Haushalt. F,M,A

26.6.22
Lamayuru Festival und Nächtigung im Kloster
Früh am Morgen machen wir uns auf, um rechtzeitig zum Klosterfest nach Lamayuru zu kommen. Das Klosterfest in Lamayuru startet traditionell den Auftakt der sommerlichen Klosterfeste. Es wird einiges los sein. Viele Einheimische und Touristen werden anwesend sein. Nach den eindrucksvollen Tänzen und dem Trubel vor Ort, fahren wir weiter in Richtung Westen und nächtigen im Kloster Yokmal, nahe bei Bodh Karbu, einem der letzten buddhistischen Dörfer im Westen Ladakhs. F,M,A

27.6.22
Wandern und Klostererlebnis

Wir verbringen den Tag in Yokmal und erkunden die Gegend. Natürlich darf auch eine Wanderung nicht fehlen. Zwei Dörfer und ein Pass werden dabei passiert. F,M,A

28.6.22
Heimat der Hanu
Ein Stück weit geht es noch in Richtung Westen. Wir fahren durch Mulbekh und halten selbstverständlich an der riesigen Buddha Maitreya-Statue, bevor wir nach Kargil über Hambuting La, Lalung, Silmo und Batalik nach Garkhon kommen. Garkhon ist eines der wenigen Dörfer Ladakhs, die von der ethnischen Minderheit der Hanu – auch Brokpa genannt – bewohnt werden. Ihre Geschichte ist eine andere, als die der Ladakhi – sie hatten über Jahrhunderte eine andere Religion und Sprache, und führen ihre Abstammung auf Alexander den Großen zurück. Wir nächtigen in einem einfachen Homestay. F,M,A

29.6.22
Retour nach Leh
Über weitere Dörfer der Hanu, über Skyurbuchan und den Tempel von Basgo geht es wieder retour nach Leh. F-

30.6.22
Zu Nomaden
Nachdem wir den Westen nun gut erkundet haben, geht es über den höchsten befahrbaren Pass Ladakhs – den Taglang La 5338m – nach Spangchen auf 4.670m und campieren in unseren Zelten in der Nähe von Nomaden. Die Fahrt dauert in etwa fünf Stunden. Unter Umständen campieren wir auch woanders – das ist abhängig davon, wo sich Nomaden zu diesem Zeitpunkt aufhalten. F,M,A

01.7.22
Ein weiterer Tag mit den Nomaden
Wir halten heute Augen und Ohren auf, beobachten die Nomaden bei ihrer Arbeit, kommen vielleicht mit einigen ins Gespräch und erkunden vor allem die Umgebung. F,M,A

02.7.22
Fast nach Tibet
Heute geht es in Richtung Grenze zu Tibet, zum Pangong Tso, einem der schönsten Seen Ladakhs, dessen größter Teil bereits auf tibetischem Gebiet liegt. Sollte es uns erlaubt sein, nehmen wir die für Ausländer lange gesperrte Strecke über den Tsaga La, über Nyoma, Mud und Loma Bend. Da es jedoch spontan vorkommen kann, dass die Route auch gesperrt wird, müssen wir in diesem Fall die Alternativroute über Mahe, Yaya Tso und Chushul nehmen. Wir zelten unterwegs (wo genau, das überlegen wir uns noch – wird vom Guide spontan, abhängig von Wetter und Gruppenstimmung festgelegt). F,M,A

03.7.22
Fahrt zum Pangong See
Heute erreichen wir den Pangong-See endlich, der sich türkisblauschimmernd in eine ausserirdisch schöne Bergwelt eingebettet liegt. Nur wenige Menschen leben hier. Die Wetterbedingungen im Winter sind extrem, das Land gibt bis auf Viehwirtschaft wenig her. Immerhin liegt der See auf 4.500m. Nur Militär ist hier zahlreich anzutreffen. Immerhin sind sich Chinesen und Inder nicht sonderlich freundlich gesinnt. Wir nächtigen im Zelt, abseits der großen Touristenmassen. F,M,A

04.7.22
Ein Tag in Pangong und Erkundung

05.7.22
Fahrt nach Leh
Über den 5.000er-Pass Chang La geht es in rund fünf Stunden Fahrt retour nach Leh. Wir halten beim Kloster Chemde und beim wohl berühmtesten Kloster von Thikse. F,-,-

06.7.22
Happy Birthday Dalai Lama
Am Geburtstag des Dalai Lama kommen Tibeter und Ladakhi in Choglamsar zusammen, picknicken, plaudern, beten und lauschen dort den Reden und Gebeten von weltlichen und geistlichen VIPs des Landes. Meist ist SH selbst anwesend. Das können wir jedoch nicht garantieren. In jedem Fall ist das bunte Gewimmel in der Nähe von Leh einen Besuch wert. F,-,-

07.7.22
Flug nach Delhi
Es heisst Abschied nehmen. Wir bringen dich zu einem Hotel mit Duschzimmer (1 Zimmer für 4 Personen). Du kannst gemeinsam mit den anderen der Gruppe Delhi erkunden oder in der Lounge relaxen bis es am Abend retour zum Flughafen geht. F,-,-

08.7.22
Ankunft in Europa

Preise und Termine

Eckdaten für die Gruppenreise Die Vielfalt Ladakhs

  • Termin: 20. Juni-08. Juli 2022
  • Min/Max TN: 2/6
  • bei mind. 4 Personen:  1.390 EUR / p. Person
  • bei 3 Personen: 1.590 EUR / p. Person
  • bei 2 Personen: 1.790 EUR / p. Person
  • EZZ: 175 EUR

Diese Reise kann auch als Individualreise gebucht werden.

  • Preise auf Anfrage

Leistungen

  • Services ab Leh / bis Delhi
  • Unterkünfte in Gästehäusern, Homestays und im Zelt mit Verpflegung lt. Detailprogramm / Unterbringung im Doppelzimmer
  • Reiseleitung durch englischsprachigen lokalen Guide
  • Sämtliche Fahrten/Transfers lt. Programm
  • Camping mit Koch/Helfer und eigener Küche
  • Camping-Equipment exkl. Schlafsack
  • Alle Eintritte und Permits

Nicht inkludiert

  • Flüge (auf Wunsch können wir Ihnen gerne entsprechende Flüge vermitteln)
  • Versicherungen (eine Reiseversicherung abzuschließen wird empfohlen)
  • Trinkgelder
  • Getränke
  • Visum für Indien
  • Impfungen
  • Zusätzliche Kosten, die durch Krankheit, Unfall, Routenänderung aufgrund von höherer Gewalt usw. Entstehen
  • Zusatzkosten, die durch Flugausfälle oder –verschiebungen entstehen
ZUR REISEANMELDUNG